Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fliegenfischen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »SEPPHAM14« ist männlich
  • »SEPPHAM14« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 10.11.2017

Vorname: Josef

Angeljahre mit der Fliege: 7

Wohnort: Zwölfaxing

Fliegenruten: Echo Glass 2er, 5er; Greys GR50, 2Hand -ReiseRute ScottMcKenzie (9er)

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

1

19.11.2017, 23:30

Fliegenschnur, wie wäre es mit einer aus Seide?

Hallo!
Meine Empfehlung: Seidenschnur
Grund: weniger windanfällig, sehr langlebig, genauso pflegeintensiv (wenn nicht weniger) wie eine künstliche
je öfter im Gebrauch, desto besser wird sie
KEIN Memory
Ich habs ausprobiert: ganz eingewachst-Schwimmschnur
nicht eingewachst-Sinkschnur
Kombinationen der beiden Varianten sofort möglich- sprich: je mehr Schnur vorne ich NICHT einwachse, desto mehr Sinkschnur habe ich
Preis ist über 100: meine billigste kam auf € 119 (das war eine 2er)
Die Schnur hast Dein Leben lang, wennst sie richtig behandelst
Das einzige Manko-Schreck dich nicht vorm Preis-Wer billig kauft, der kauft teuer
Mein Fazit zu meinen Seidenschnüren ( 2er, 5er, 8er, 9er) ich finde sie um einiges besser als die Künstlichen, allein wegen der Wurfeigenschaften- Ich sage nur WIND. Die Seidene schneidet die Luft-hast keine bis eine minimale Beeinträchtigung vom Wind
Das Gewicht ist auch nur ca. die Hälfte-das Volumen auf der Spule-detto
Du mußt nur aufpassen, daß die Rolle kompakt ist- sprich aus Metall-Auch dieSpule!
Wenn nicht,dann fädelst die Schnur zwischen Spule und Rolle rein und machst die Seidene kaputt
Ist mir leider mit einer 5er und der Greys-Rolle passiert. Die Spule aus Plastik war schuld-Eine metallene wäre richtig gewesen
Ansonsten kann ich Dir nur raten-Probiere die verschiedenen Schnüre einfach aus imzuge von Events.
Mein letzter war heuer an der ENNS bei der FOE vom Windhager Wolfgang (Active Fishing)
da war der Vertreter von Scientific Angler mit ca 100 verschiedenen Schüren zum testen
sogar Schnüre, die erst 2018 auf den Markt kommen. wink.



Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karl (20.11.2017), Oldy43 (19.11.2017)

Oldy43

Allgemein Super Mod

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Rudolf

Angeljahre mit der Fliege: 4

Wohnort: Weinviertel

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Danksagungen: 1403

  • Nachricht senden

2

20.11.2017, 00:29

Ein interessantes Thema Josef, leider war ich beim Wolfgang seinem Event nicht dabei.

Werde Ihn die nächsten Tage besuchen.
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)





Karl

S Mod

  • »Karl« ist männlich

Beiträge: 1 449

Registrierungsdatum: 17.01.2015

Vorname: Karl

Angeljahre mit der Fliege: 25

Wohnort: Freinberg

Fliegenruten: Sage SLT # 5, Sage Z-Axis #4 und einige andere

Danksagungen: 1070

  • Nachricht senden

3

20.11.2017, 10:27

Servus,

Ja Deine Argumente für die Seidenschnur sind richtig.
Hab selber auch zwei. Eine 3er und eine 5er. Fische die 5er regelmäßig, die 3er aber nur selten. Nach dem fischen lege ich sie bei schönem Wetter auf der Terasse aus und lasse sie in der Sonne trocknen. Dann wird sie gefettet.

Auf der EWF hat mir ein Fischer erzählt, dass er seine Seidene schon 15 Jahre hat und noch nie gepflegt hat. Trotzdem fische sie sich herrlich. Soviel zur Lebensdauer.

Karl

  • »sportfischen65« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 28.05.2017

Vorname: Thomas

Angeljahre mit der Fliege: 38

Wohnort: Linz

Fliegenruten: viele

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

4

20.11.2017, 15:57

Dem kann ich mich anschließen.
Das einzige Problem was ich habe das die Schnur nach längerer Zeit absinkt.
Ich fette diese regelmäßig aber dadurch ich die Schnur selten verwende ist sie noch nicht "eingefischt" und noch etwas steif.
Vielleicht wird das Schwimmverhalten mit der Zeit besser.
Ich trockne die Schnur auf einem Linewinder.

Meine Schnur ist eine Thebault #6 für eine Brunner Traun :thumbup:

Flysamurai

Fortgeschrittener

  • »Flysamurai« ist männlich

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 02.11.2016

Vorname: Andreas

Angeljahre mit der Fliege: viele, aber nicht genug

Wohnort: Krefeld

Fliegenruten: Gespließte

Danksagungen: 216

  • Nachricht senden

5

20.11.2017, 19:40

Hallo zusammen,

ich habe auch ein Seidenschnur und bin wieder auf eine Normale umgestiegen. Ich bin da nicht so begeistert von. :thumbdown:
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Die Götter werden die Zeit, die ein Mann beim Fliegenfischen verbrachte, nicht auf seine Lebenszeit anrechnen."