Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »anglerforum.at« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bernd W.

Elritze

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 13. März 2012

Wohnort: Hollenegg, Deutschlandsberg

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 3. Juli 2012, 08:59

Hallo Kollegen:

Aus meiner Sicht, ist das Nymphen stromauf wesentlich einfacher.

Grundsätzliches zum Nymphen, die Standardtechnik:

Viele Kollegen fischen, bzw. nymphen, stromab. Eine solide Technik die wahrscheinlich die meisten Bisse bringt. Die Sache hat nur einen Haken,
die Bißerkennung:

Da sich das Wasser an der Oberfläche wesentlich schneller bewegt wie am Gewässergrund, ergibt sich das Problem, daß die Nymphe zwar schnell sinkt,
jedoch die Flugschnur das Vorfach samt Nymphe überholt.
Bisse sofort nach dem eintauchen sind noch sichtbar ( Phase 1 ). Ab nun entsteht aber ein Problem:
In der Phase nach dem Absinken bildet sich zwischen Flugschnur und Nymphe loses Vorfach ( Phase 2 ).
Erst wenn sich das Vorfach wieder streckt ( Phase 3 ) werden wir Bisse wieder erkennen.
Stromab zu nymphen hat den Vorteil daß die Fliege rasch den Gewässergrund erreicht, aber den Nachteil, daß wir die Bisse nicht sehen.

Betrachten wir nun das Nymphen stromauf:

Hier sehen wir, daß ein ständiger Kontakt zur Nymphe gegeben ist..
Vorteil: Wir sehen die Bisse
Nachteil: Es dauert wesentlich länger, bis die Nymphe den Gewässergrund erreicht.

Eine Bißanzeige unterstützt bei den ersten Versuchen. Mit etwas Übung kann aber darauf verzichtet werden.
Wir konzentrieren uns einfach auf die Flugschnur, die durch das gestreckte Vorfach, in ständigem Kontakt mit der Nymphe ist.

TL, Bernd
»Bernd W.« hat folgende Dateien angehängt:
  • nyphenab.jpg (82,18 kB - 934 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Juni 2017, 19:54)
  • nymphauf.jpg (56,88 kB - 1 020 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Juni 2017, 19:54)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernd W.« (3. Juli 2012, 09:03)


Beiträge: 7 012

Registrierungsdatum: 15. Februar 2011

Bundesland oder Land: Steiermark

Wie lange angelst du schon: Länger als 40 Jahre

Wohnort: Steiermark

Vorname: Bernhard

Danksagungen: 2132

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 3. Juli 2012, 11:18

Danke Bernd für Deine Ausführungen.

Im tieferen Wasser z.B. in der Mur(Äschenfischen) ist es vor allem beim Äschennymphenfischen unabdingbar schräg stromauf zu fischen,1-2 mal zu menden auch wenn die Bisse dann erst auf Höhe des Anglers kommen(weil erst dann schlurfen sie oft erst perfekt in Grundnähe).
Beim Abheben der Nymphe am Ende der Schleife kommen auch oft Bisse,da muß aber auch das Wetter passen.

Einziger großer Nachteil des Stromauffischens in grösseren Flüssen:es zehrt( /wItz),da anstrengend.

Großer Vorteil(vor allem auf Äschen)sind überlange Vorfächer(3m aufwärts).
Ich habe oft doppelt so viele Bisse und Fische am 4m Vorfach wie am 2,5m Vorfach.
Es ist halt eine rechte Flucherei,das Ding,daß sich dann oft verheddert auch werfen zu können,aber es bringts.....

In Gebirgsbächen kann man dafür gut "schwindeln",in die Gumpen tauchen oder auch stromab.
Ich gehe dann oft rasch Bachab und habe die nymphe etwa 10m vor mir,die ich dann per Rollwurf immer neu, meist in Ufernähe positioniere
Aber man muß ehrlicherweise zugeben:Mit der Stromabfischerei steigt auch die Anzahl der Fehlbisse,die Fische rupfen kurz dran und dann hängen seltenener,gleichzeitig kommt auch noch ein weitaus größerer Verscheuchungseffekt dazu.
Aber es ist halt ein angenehmes Fluß(oder bach-)abwaten. ;)

Beim Streamerfischen,schau ich daß ich einmal schräg FLUSSAB Richtung Flußmitte(soweit es halt geht) komme,mende genau einmal,und schaue,daß ich nach einer Abdrift und Absinkphase von etwa 5 Sekunden wieder Kontakt Zum Köder bekomme,indem ich anfänglich die Rute kurz anhebe,dan nach und nach die Rute senke,wobei die Rutenspitze zum Schnurverlauf bzw zum Köder zeigt.
Auch während dieser "passiven Abdriftphase",mache ich zarte Bewegungen in der Schnur oder mit der Rutenhand um auch da Bewegung in den Köder zu bringen,manchmal strippe ich schon in dieser Drift mit kurzen Zupfern ein.

Sicher 2/3 der Bisse aber kommen beim "Auspendeln" der Schnur schrägunterhalb des Anglers,selten vorher und am zweithäufigsten beim Einstrippen(wobei da oft nur kleine Fische sind)

Ich habe mit übrigens schnelles Einstrippen auch mit Streamern im Laufe der letzten Jahre abgewöhnt,ganz zartes Einzupfen bringt meist mehr Bisse.
(Streamer war Off Topic,Mea Culpa /wItz)
Huchen muß man suchen!

Beiträge: 7 012

Registrierungsdatum: 15. Februar 2011

Bundesland oder Land: Steiermark

Wie lange angelst du schon: Länger als 40 Jahre

Wohnort: Steiermark

Vorname: Bernhard

Danksagungen: 2132

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 11. Dezember 2012, 16:22

Klasse Anweisungen von Tschiste für Nymphenanfänger.....


tschuldigung fürs "Ausgraben"
Huchen muß man suchen!

Beiträge: 836

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

Bundesland oder Land: Wien

Wie lange angelst du schon: Anfänger

Wohnort: Erde

Vorname: emerson

Danksagungen: 189

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 10. April 2013, 15:36

Hi Christian,

wirklich wertvolle Infos, danke dafür. Wäre selber nie auf die Idee gekommen, fürs Nymphen ein durchgehendes Monofil als Vorfach zu nehmen. Hab bisher immer nur mit dem Trockenfliegen-VF gefischt. Und damit selten gefangen :D Nächstes Mal am Wasser werde ich es sicher ausprobieren. Danke auch für den Tipp für die RM-Vorfächer.

Lg, e.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »emerson« (10. April 2013, 15:37)


Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Wohnort: St.Pölten

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 10. April 2013, 16:30

Hi!

Ich denke an dieser stelle muss auch mal gesagt werden dass nymphenfischen nicht zwangsweise bedeutet die nymphe bis auf den grund bringen zu müssen. Oft genug nehmen die forellen auch im mittelwasser eine dahertreibende nymphe......

LG,
Matt

Beiträge: 7 012

Registrierungsdatum: 15. Februar 2011

Bundesland oder Land: Steiermark

Wie lange angelst du schon: Länger als 40 Jahre

Wohnort: Steiermark

Vorname: Bernhard

Danksagungen: 2132

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 10. April 2013, 17:32

Sicher wetterabhängig,aber hauptsächlich schon über Grund.

Die Freunde,die ich bisher an der Mur mithatte fingen hauptsächlich wenig bis nichts,weil sie im Mittelwasser fischten.


Aber wenn es paßt(was selten ist /wItz ) nehmen sie alles vom Grund bis zum Swing knapp unter die Oberfläche.

Das trifft halt nur auf die Mur zu,in Gebirgsbacherln sind große geschliffene Trockenfliegen oder in der Strömung trudelnde Nymphen oft nicht zu schlagen.
Huchen muß man suchen!

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 16. März 2013

Wohnort: Pöndorf

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 11. April 2013, 20:56

Ich mache das uebers ende der fliegenschnur
Mfg Irrseefischer

Check out:

http://irrseefischer.jimdo.com

Tschiste

Ehrenmitglied

  • »Tschiste« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 876

Registrierungsdatum: 18. März 2010

Bundesland oder Land: Wien

Geburtsjahr: 65

Wie lange angelst du schon: Länger als 40 Jahre

Wohnort: Wien

Vorname: Christian

Danksagungen: 122

  • Nachricht senden

33

Freitag, 12. April 2013, 07:38

Zitat

Original von Irrseecarphunter
Ich mache das uebers ende der fliegenschnur


Interessante Wortspende §St

Und was machst du über das Ende der Fliegenschnur??

DryFly

Äsche

Beiträge: 2 653

Registrierungsdatum: 17. Januar 2012

Bundesland oder Land: OÖ

Wie lange angelst du schon: Anfänger

Wohnort:

Vorname:

Danksagungen: 1179

  • Nachricht senden

34

Freitag, 12. April 2013, 07:42

@emerson: Herzlichen Dank für's Ausgraben dieses wertvollen Beitrages!

@Tschiste: Auch wenn's ein älterer Beitrag ist, aktuell ist er allemal - Top Beitrag Io)
lg, Peter

Beiträge: 836

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

Bundesland oder Land: Wien

Wie lange angelst du schon: Anfänger

Wohnort: Erde

Vorname: emerson

Danksagungen: 189

  • Nachricht senden

35

Freitag, 12. April 2013, 13:37

Io)

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 16. März 2013

Wohnort: Pöndorf

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

36

Freitag, 12. April 2013, 21:31

Zitat

Original von Tschiste

Zitat

Original von Irrseecarphunter
Ich mache das uebers ende der fliegenschnur


Interessante Wortspende §St

Und was machst du über das Ende der Fliegenschnur??


die bisserkennung
Mfg Irrseefischer

Check out:

http://irrseefischer.jimdo.com

hctm

Hecht

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 6. Januar 2012

Bundesland oder Land: Stmk

Wie lange angelst du schon: Anfänger

Wohnort: Obersteiermark

Vorname: Thomas

  • Nachricht senden

37

Freitag, 12. April 2013, 21:35

Zitat

Original von Irrseecarphunter

Zitat

Original von Tschiste

Zitat

Original von Irrseecarphunter
Ich mache das uebers ende der fliegenschnur


Interessante Wortspende §St

Und was machst du über das Ende der Fliegenschnur??


die bisserkennung


wow ....und ich dachte ich sei wortkarg bei manchen antworten.... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hctm« (12. April 2013, 21:35)