Sie sind nicht angemeldet.

Hallo Anglerkollege , herzlich willkommen bei uns im : anglerforum.at. Wir sind trotz der Größe, immer noch ein Familiäres Angelforum. Falls dies dein erster Besuch auf unserer Seite ist,dann lese bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast,dann kannst du Dich hier anmelden.

Burnout

Hecht

  • »Burnout« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 18. März 2017

Bundesland oder Land: NÖ

Wie lange angelst du schon: Anfänger

Wohnort: Korneuburg

Vorname: Herbert

Danksagungen: 202

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. Mai 2018, 23:46

Ein Frosch auf Anhieb?

Hallo zusammen, ich melde mich auch mal wieder zu Wort :)

Ich bin die letzten Tage in die Hecht-Saison gestartet. Da das Gewässer das ich hierfür gewählt habe ziemlich verkrautet ist kamen dabei bisher fast ausschließlich Frösche zum Einsatz die an der Oberfläche laufen. Darauf hatte ich auch schon den ein oder anderen Biss, allerdings konnte ich keinen der Fische landen, daher frag ich hier mal rum wo mein Fehler liegen könnte, ich habe ja beim Hechtfang keinerlei Erfahrung... )nEIn

Wie ist denn das eigentlich mit dem Anhieb beim Hecht... kommt der gleich nachdem er den Köder geschnappt hat und ich ihn an der Schnur spüre? Wie kraftvoll sollte der ausfallen? Ist hier gerade bei diesen Fröschen deren Haken eng anliegen um Hänger im Kraut zu verhindern, noch etwas besonderes zu beachten? ?(

Einen meiner niegelnagelneuen Frösche hat es heute bei einem Biss leider ziemlich heftig erwischt.

Wenig später hab ich den Frosch dann auch gleich noch im Busch am gegenüberliegenden Ufer "versenkt", werd mir gleich morgen Ersatz besorgen....

Ach und wo ich schon dabei bin, ich habe eine (geflochtene) Anaconda Rockshocker Sinking Bait zuhause, kann ich die auch auf der Spinnrute zum Einsatz bringen oder ist die wirklich nur zum Karpfenangeln geeignet?
Mit der Monofilen auf meiner Spinnrute bin ich grad nicht so glücklich, sie ist mir zwar noch nicht mit nem Fisch dran gerissen, aber wenn ich das Stahlvorfach ranknote brauch ich meist mehrere Versuche bis sie mal nicht gleich beim "Festziehen" reißt...

Danke für eure Tipps!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grusteve (12.05.2018)

Stadlap

Top User

Beiträge: 1 451

Registrierungsdatum: 8. April 2015

Bundesland oder Land: Oberösterreich

Geburtsjahr: 1992

Wie lange angelst du schon: 1-3 Jahre

Wohnort: mühlviertel

Vorname: Patrick

Danksagungen: 1022

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. Mai 2018, 03:31

Ich kann dir jetzt schon mal den Tipp geben das du auf der Spinn Angel eine geflochten Schnur verwenden soltest.
Warum du deine Hecht bisse nicht verwerten kannst ist jetzt schwer zu beanworten,dazu müsste Ich zuerst deine köder genau sehen.
Der Mensch hat keine Zeit, wenn er sich nicht Zeit nimmt,Zeit zu haben!! {eRwArs}




Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

woma

Top User

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 17. April 2013

Bundesland oder Land: Vorarlberg

Geburtsjahr: 1954

Wie lange angelst du schon: Länger als 30 Jahre

Wohnort: Lustenau

Vorname: Wolfgang

Danksagungen: 1125

  • Nachricht senden

3

Samstag, 12. Mai 2018, 08:02

Das mit dem Anhieb ist so eine Sache, man liest oft das man warten sollte bis sich der Hecht den Köder " zurechtgedreht " hat. Finde ich persönlich blödsinnig. Die Fische sind nicht dumm und merken sofort wenn was nicht stimmt, also lasse ich ihnen keine Zeit zum " überlegen ". Den Anhieb solltest Du beim Hecht nicht gerade zögerlich setzen aber auch nicht so das du nur mehr sein Gebiss am Haken hast. ;)

Und das deine Monofile schon beim festziehen reißt ]hm ich weis ja nicht was Du für eine drauf hast, ich würde sie austauschen oder mindestens mal einige Meter entfernen, wegen Beschädigungen. Am besten nimmst Du aber geflochtene. Aber auch da immer wieder mal auf Beschädigungen untersuchen.

Und das mit dem Anhieb kommt schon noch, in der Ruhe liegt die Kraft )jAaa

Und nun ein großes ]pEtri )Hu

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

Gery

Administrator

Beiträge: 21 546

Registrierungsdatum: 4. November 2006

Bundesland oder Land: Vorarlberg

Geburtsjahr: 1961

Wie lange angelst du schon: Länger als 50 Jahre

Wohnort: Lustenau

Vorname: Gery

Danksagungen: 3260

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. Mai 2018, 08:05

wenn ich das Stahlvorfach ranknote brauch ich meist mehrere Versuche bis sie mal nicht gleich beim "Festziehen" reißt...


Wenn das der Fall ist schmeiß sie weg ,in dem Fall kannst du schnell auch mal einen Fisch verlieren weil die Knotenfestigkeit nicht gegeben ist .
Oder verwende die http://www.baitpitt.com/de/Kleinzeug/Wirbel/Knotenlos.html !

Beim Hecht Biss gleich kräftig den Anhieb setzen .

Ich mach es immer so ,wenn der Biss kommt dann schlage ich gleichzeitig mir einer Kurbelumdrehung und den Anhieb an .
§bOOT Nein ich bin hier nicht der Chef ,ich bin nur Fisch-süchtig, ! /aNgeln

Bei uns gibt keine Dumme Fragen, höchstens Dumme Antworten ;)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 23. November 2006

Bundesland oder Land: Vorarlberg

Geburtsjahr: 1990

Wie lange angelst du schon: Wiedereinsteiger

Wohnort: Feldkirch

Vorname: Christoph

Danksagungen: 74

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Mai 2018, 10:21

Ich verwende beim Spinnfischen generell eine geflochtene Schnur, ist meiner Meinung nach „gefühlsechter“ ;) .

Die „Knotenlos-Verbinder“ / No-knots würde ich an einer monofilen Schnur eher nicht verwenden, durch die glatte Oberfläche der Schnur kann es passieren dass die Dinger nicht richtig halten. Eine Geflochtene bietet hier besseren Halt!
Ist zumindest meine Erfahrung Io)
Petri Heil!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

Mölltaler

Top User

Beiträge: 418

Registrierungsdatum: 15. Januar 2017

Bundesland oder Land: Kärnten

Geburtsjahr: 1988

Wie lange angelst du schon: 3-6 Jahre

Wohnort: Rangersdorf

Vorname: Mani

Danksagungen: 387

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. Mai 2018, 10:30

Hi, beim Spinnfischen sowieso nur Geflochtene verwenden, du kommst beim Anhieb mit der Mono einfach nicht richtig durch, wegen der Schnurdehnung. Mit Spinnködern massiertst du den sofort beim Anbiss eine, beim Angeln mit Köfi ist es besser, wenn man etwas abwartet.
Dem Hecht kannst schon kraftvoll eine geben, mit dem knorpeligen, mit Zähnen übersäten Maul muss der Haken erst mal greifen. Wirst sehen, das wird schon. Io)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

Gery

Administrator

Beiträge: 21 546

Registrierungsdatum: 4. November 2006

Bundesland oder Land: Vorarlberg

Geburtsjahr: 1961

Wie lange angelst du schon: Länger als 50 Jahre

Wohnort: Lustenau

Vorname: Gery

Danksagungen: 3260

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Mai 2018, 10:58

Hi, beim Spinnfischen sowieso nur Geflochtene verwenden, du kommst beim Anhieb mit der Mono einfach nicht richtig durch


Da muss ich dir Wiedersprechern denn ich angle nur noch mit Mono beim Spinnfischen und zu 99% hängt der Fische wenn man es richtig macht .
Der Nachteil bei der Geflochtenen ist sie scheuert sich zu schnell durch das ständige auswerfen durch und dann kann man schnell mal einen schönen Hecht verlieren .
Das ist meine Erfahrung die ich gemacht habe .
§bOOT Nein ich bin hier nicht der Chef ,ich bin nur Fisch-süchtig, ! /aNgeln

Bei uns gibt keine Dumme Fragen, höchstens Dumme Antworten ;)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

Pabru

Super Mod

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 24. Februar 2015

Bundesland oder Land: Oberösterreich

Geburtsjahr: 1979

Wie lange angelst du schon: Wiedereinsteiger

Wohnort: Linz

Vorname: Patrick

Danksagungen: 1895

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Mai 2018, 14:01

Servus - bei oberflächenköder kommt es immer wieder vor das man dazu neigt zu bald anzuschlagen weil man den biss ja auch sieht ....
Bei den schnüren da scheiden sich die Geister - ich habe zum Beispiel eine rute die nur mit wobbler gefischt wird und dort fische ich lieber mit mono. Bei den gummifisch ruten ist mir auch die geflochtene lieber weißt einfach mehr Rückmeldung g hast.
Lg.P.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018)

Chrism

Raubfisch Super Mod

Beiträge: 3 293

Registrierungsdatum: 3. September 2009

Bundesland oder Land: Vorarlberg

Geburtsjahr: 1982

Wie lange angelst du schon: Länger als 20 Jahre

Wohnort: Wolfurt

Vorname: Christoph

Danksagungen: 2146

  • Nachricht senden

9

Samstag, 12. Mai 2018, 15:42

Serwus Herbert

Zur Schnur kann ich Dir nur den Tipp geben ........ nimm eine Geflochtene )jAja !!!Ob Köderführung oder auch der Anschlag , dass sind Welten im Vergleich zur Monofilen! Gerade beim Anschlag , die Monofile hat viel zu viel Dehnung um den Haken ins Hechtmaul zu rammen!

Ob es Sinn macht die Schnur zu nehmen die Du hast kann ich dir nicht sagen. Aber ich schätze mal , da es ja eine Karpfen Schnur ist , wird auch der Durchmesser dementsprechend überdimensioniert sein zum Spinnfischen Io) ! Also eher eine neue besorgen bis max. 0,22 Durchmesser! Das reicht völlig aus!

Bei Kunstködern setzt Du den Anschlag sofort ! Bei Totem Köfi sieht das wieder anders aus , da musst Du dem Hecht schon etwas Zeit lassen ;) ! Ist schwierig aber muss so sein Io) !

Frage an Dich :......... Wie schnell führst Du deinen Köder???

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018), Christoph (12.05.2018)

Beiträge: 260

Registrierungsdatum: 5. November 2015

Bundesland oder Land: Vorarlberg

Wie lange angelst du schon: 3-6 Jahre

Wohnort: Hard

Vorname: Luitgar

Danksagungen: 183

  • Nachricht senden

10

Samstag, 12. Mai 2018, 18:46

Da muss ich dem Gery zustimmen! Ich fische derzeit auf fast allen meinen Baitcaster Kombos eine dehnungsarme Fluocoated Mono. Auf halbwegs normale Distanzen bekommt man auch jeden Anhieb sauber durch. Selbst Jiggen ist mit einer guten Mono möglich und wir haben es verglichen, mit der richtigen Mono spürt man alles ab 5 g auch auf eine gute Entfernung am Boden aufsetzen. Aber es haben auf jeden Fall beide Arten Vorteile!
http://www.angel-kniffe.com - Finesse und UL

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burnout (15.05.2018), Pabru (12.05.2018)

Burnout

Hecht

  • »Burnout« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 18. März 2017

Bundesland oder Land: NÖ

Wie lange angelst du schon: Anfänger

Wohnort: Korneuburg

Vorname: Herbert

Danksagungen: 202

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Mai 2018, 14:44

mindestens mal einige Meter entfernen, wegen Beschädigungen


Dem ist ganz sicher so, kommt ja immer nur nachdem ich einen Hänger hatte und Schnur gerissen ist. Einige Meter entfernen hilft dann eh meist, dachte trotzdem ich frag mal nach egen der geflochteten die ich noch zhaus hab, is aber eine 0,30er also lt. dem was Chrism geschrieben hat wohl schon zu viel des Guten um sie auch fürs Spinnen zu verwenden.

Ich für meinen Teil hab voerst mal alles beim alten gelassen und war gestern (Mo, 14.5.) wieder am Wasser, da es aber nur genau zur Mittagszeit ging und ich dann gg. 14:00 Uhr wieder zhaus sein wollte um den Rasen zu mähen bin ich da zwar voller Sehnsucht, aber mit sehr wenig Erwartung hin. Wieder Frosch drauf, Bisse hatte ich ja zuletzt immer, aber nach ca. 15-20 Min dachte ich mir, ich geb mal nen flach laufenden Wobbler ran und versuch mal mein Glück mit etwas mehr Abstand zum Kraut... und nun habe ich die große Freude den/die Leser/in dieses Beitrages auf meinen Beitrag "Jöö..." unter Fangberichte verweisen zu dürfen Ja)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

carp82 (17.05.2018), daTony (15.05.2018), lui.summer (16.05.2018)

Ähnliche Themen