Sie sind nicht angemeldet.

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

1

23.11.2017, 10:51

Huchen(fliegen)fischen leicht gemacht?

Hallo Freunde der winterlichen Fliegenfischerei!

Hmmmh,Andere geben ihre Geheimnisse oft nicht gerne so locker preis,vor allem die "Profis"...............

Als wenn das alles sooo wichtig und geheim wäre... :D

Nungut Profi bin ich nun wirklich keiner,fische aber seit etlichen Jahren und habe so meine Erfahrungen sammeln können.

Nach vielen Jahren und unzähligen Versuchen habe ich seit dem Vorjahr und neuerlicher Beratung durch Freunde und Bekannte nun mein perfektes Ensemble beisammen um sehr große und schwere Streamer 20 Meter weit und auch deutlich weiter zu befördern.

Das Fliegenfischen habe ich eingeklammert,weil es mit Fliegenfischen leider aber gar nichts mehr am Hut hat und so WÌE ICH ES MACHE, nur ohne Wasserwürfe funktioniert.

Ich mache es ganz kurz und bündig und es wird vielleicht Manchem missfallen:

Zweihandrute # 12 oder Switch 12-14.
Letztens war ich in meine Klasse 14 Switch(WEBSTA) ziemlich verliebt,es ging butterweich. Das ist jetzt meine Rute!

Mit niedrigeren Schnurklassen erreicht man nicht die nötige Power,es wird anstrengender und geht nicht so weit!

Je nach Gewässerbreite und -Tiefe 1,5 Meter bis 4 Meter langen schweren Schusskopf (superfastsinking,Länge je nach Gewässer,nicht nach Streamer).

Der Schusskopf WIRD DIREKT AN DAS BACKING geschlauft!!!!

Also quasi eine "Backingrunningline". :D

0,50iger Fluorcarbon ,1 Meter lang (nicht länger,kann aber auch bisserl dünner oder dicker sein,dem raubenden Huchen ist das egal)

Streamer mit Einzelhaken oder Tandemstreamer(schwer zu bekommen,selber binden oder herumfragen,ich kann da keine guten Antworten geben).

Je grösser und schwerer,desto besser fliegt er.Er darf sich also ruhig gut ansaufen.

Unterschied zur herkömmlichen Angelei.

Der Wurf wird mit einer halben Switchbewegung durchgeführt,einmal zurück und schneeeeeeeppf.

Man wartet,bis sich das Vorfach und der Schusskopf total gestreckt hat in der Luft und macht dann die Switchbewegung....

Eigentlich eher ein Spinnangelwurf........................

Wurfrichtung bitte 90 Grad zum Ufer.

Vorteil dieser Taktik ist:

-Man braucht hinten kaum Platz,kann bei Steilufern aber auch noch bisserl schräg flussabwärts werfen.

-Das Werfen gelingt völlig lautlos im Gegensatz zu allen Wasserwürfen,Speycasts und so weiter.

-Der Streamer fällt in 20 Metern Entfernung lautlos rein,man mendet dann wie man es glaubt,wartet bisserl zum Absinken oder beginnt gleich zu strippen.

-Ein Widerstand bzw. Biß wird mit einem Stripstrike oder besser Handstrike quitiert.

Man reißt die Rute mit der rechten hoch und macht simultan einen starken Handstrike mit der linken bzw. Schnurhand.

Ich habe im Laufe der Jahre wirklich alles durchprobiert und habe mich vor allem über die Skagitsysteme geärgert aber auch über pfeifende Speycasts(die ich natürlich nie beherrschte).

Aber Andere die ich beobachtete wunderten sich immer,dass sie keine Bisse bekamen,mich wunderts nicht,wenn die Schnur andauernd durchs Wasser zischt.....

Aber all diese Wasserwürfe sind am winterlich ruhigen Fluß zu laut und der Rotfisch ist alarmiert!

Und noch ein Tipp zuletzt:

Die ersten zwei Würfe immer vom Trockenen aus machen und erst dann ins Wasser gehen.

Kleinere Flüsse können oder sollten mit schwächeren Schnurklassen befischt werden,die Werferei ist dort noch beschissener ,laut und anstrengender. :D

Ich hoffe,ich habe es gut zusammengefasst und wünsche all den Wahnsinnigen,die dieser grauenvollen Passion nachgehen wollen,ein gutes Gelingen! zwink

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »koppenkitzler« (24.11.2017, 08:38)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gery (24.11.2017), Huchenpeppi (24.11.2017), Oldy43 (23.11.2017), Schani86 (23.11.2017), sportfischen65 (23.11.2017), Willi (23.11.2017)

Schani86

Top User

  • »Schani86« ist männlich

Beiträge: 676

Registrierungsdatum: 24.02.2015

Vorname: Markus

Angeljahre mit der Fliege: seit 2005

Wohnort: Kirchbichl

Fliegenruten: Vision#6, Redington#3 und #8

Danksagungen: 417

  • Nachricht senden

2

23.11.2017, 11:11

Danke Bernhard, sehr ausführlich und gut beschrieben, wie immer! :thumbup:

Bei dir klingts dann ja eh nur mehr als ob's ein Klacks wäre )KrUm


Hätte noch eine Frage: meintest du einen richtigen Schusskopf der nur 1,5m-4m lang ist mit running Linde oder ein Polyleader mit Schwimmschnur???


Lg markus

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

3

23.11.2017, 11:14

Servus Markus!


Haha,hatte die Quintessenz des Ganzen vergessen,danke für die Frage,habs schon oben eingefügt!!! :D


Und hier noch etwas Wichtiges zur losen Schnur:

Schon beim Einholen mache ich mit den Fingern meiner linken Hand große Schlaufen in 3-4 Meter Länge,was halt gerade noch vertretbar ist,man merkt es ja eh was geht.

Die erste am kleinen Finger,dann Ringfinger bis zum Zeigefinger. Am besten kleiner werdende Schlaufen,bisserl schätzen halt...

Ist nicht einfach,da muß jeder zu seiner eigenen Technik finden....

Jeder Finger hält also eine große Schlaufe,aber nicht so groß,dass sie unter Wasser oder weit mit der Strömung mitgeht. Die Reibung beim Wurf bleibt gering.

Habe also so 15 Meter Schnur an den Fingern der linken Hand ,der Rest ist irgendwo,aber das geht schon.
Bei Werfen schnell die linke Hand bisserl anheben,damit alle Schlaufen locker vom Wasser getrennt werden können.

Wenn man das nicht konzentriert macht,dann paßt der Wurf nicht.

Schnurkorb mit Schnursalat kennt man vom Meeresfischen am Boot.
Geht gar nicht beim Huchenfischen,alles schon oft überlegt.

Aber eigentlich kennen wir das Problem ja eh von der gesamten Fliegenfischerei,wenn man weiter wirft,oder.Bin da immer nachlässig,beim Huchenfischen aber nicht,sonst geht's gar nicht. zwink
Diese oder ähnliche Technik ist ja für alle Fliegenfischer wichtig,die in grösseren Flüssen und/oder in stärkerer Strömung fischen.


Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »koppenkitzler« (23.11.2017, 15:37)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schani86 (23.11.2017), sportfischen65 (23.11.2017)

Schani86

Top User

  • »Schani86« ist männlich

Beiträge: 676

Registrierungsdatum: 24.02.2015

Vorname: Markus

Angeljahre mit der Fliege: seit 2005

Wohnort: Kirchbichl

Fliegenruten: Vision#6, Redington#3 und #8

Danksagungen: 417

  • Nachricht senden

4

23.11.2017, 11:48

hahah ok jetzt wird's klarer zwink :thumbup:

Wow das ist dann ein ordentlich kompaktes Geschoss und wie du schon sagst eher ein Wurf wie beim Spinnfischen, also für eine werferischen Vollpfosten wie mich evtl. sogar noch schaffbar/erlernbar!

Danke für die Info...


LG

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

5

23.11.2017, 12:04

Haha ja,völlig erlernbar,das kann jeder lernen!

Bin ja auch ein Pfosten! :D

Schulterschmerzen habe ich trotzdem seit zwei Jahren.

Lustig ist,dass auch ein perfekter Zweihand-Lachsfliegenfischlehrer so ein blödes Ding einfach net dawerfen wird.

Ist so.

Also muß man was finden was für Ottonormalverbraucher auch geht ,einfach ist,werfbar ist und Fische fängt. Und das ist es.

Und die 18er Trockenfliege mit der 3er Rute können wir zwei ja trotzdem im Sommer auf Sicht und elegant der schönen Äsche präsentieren!

Ist ja wurscht! /ToTLach

Nachteil ist,dass es leider ,äh,Spinnfischen oder irgendwas dazwischen ist.... zwink

Schani86

Top User

  • »Schani86« ist männlich

Beiträge: 676

Registrierungsdatum: 24.02.2015

Vorname: Markus

Angeljahre mit der Fliege: seit 2005

Wohnort: Kirchbichl

Fliegenruten: Vision#6, Redington#3 und #8

Danksagungen: 417

  • Nachricht senden

6

23.11.2017, 12:30

:thumbup: ja da bin ich voll und ganz bei dir, bin in der Beziehung auch sehr pragmatisch veranlagt...

sodala jetzt müsst ich hier bei uns in Tirol nur noch ein Huchenwasser finden an dem man TK kriegt ;( ;( ;( :(((


lg

Oldy43

Allgemein Super Mod

  • »Oldy43« ist männlich

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Rudolf

Angeljahre mit der Fliege: 4

Wohnort: Weinviertel

Fliegenruten: Brunner Salza # 4-5, Hardy Shadow #6 9', Winston Passport #5, G. Schinn Edit.1987 Nr.2 6'4'', Greys #4 und noch einige

Danksagungen: 1403

  • Nachricht senden

7

23.11.2017, 13:06

Servus Ernie!

Vielen Dank für den inspirierenden Beitrag aus Deinem "Nähkästchen", über deine Erfahrungen beim Überlisten des Königs unserer Flüsse.
Tight lines and dry socks

Rudolf


Wir brauchen keine Rute und keine Schnur, um über den Missouri zu werfen, sondern ein einfaches Werkzeug, mit dem es möglich ist, den Fisch vor unseren Füßen zu fangen.
A.J. McClane (1965)





  • »sportfischen65« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 28.05.2017

Vorname: Thomas

Angeljahre mit der Fliege: 38

Wohnort: Linz

Fliegenruten: viele

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

8

23.11.2017, 13:29

Schußkopf direkt an die Runnigline, hocht sich spannend an,
Ist das so etwas dann wie von RIO die InTouch OutBound Short nur extremer und das der vordere Teil schnell absinkt + Vorfach

Rollt das Ding raus oder peitscht man das eher dann?
Das mit dem Halten der Runningline hab ich verstanden ist ja gleich wie beim Lachsfischen.

Grüße
Thomas

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

9

23.11.2017, 13:44

Servus Thomas.Die Schnur habe ich in kleinen Flüssen gefischt,kann man gar nicht vergleichen.

Es peitscht nicht raus,sondern es segelt der Schusskopf mit dem schweren Streamer durch die Luft,wie bei einer Spinnangel.

Jetzt wird a jeder sagen: Aber da kannst ja glei normal Spinnfischen!

Das ist richtig,aber:

1)Oft ist nur Fliegenfischen auf Huchen erlaubt.

2) Ich bin ein erfahrener Spinnfischer(seit meiner Kindheit)und mache einfach gerne beides,auch hintereinander.
Und wenns mal so richtig schwierig ist mit der Fliege,dann machts Spaß.

Und über einen Rotfisch am Streamer freue ich mich halt wie ein Steinpilz,am Gummifisch wie ein Schwammerl.

Denn mit der Spinnangel erreiche ich ohnehin nahezu jeden Punkt,den ich erreichen will und das will ich oft gar nicht..... :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schani86 (24.11.2017), sportfischen65 (23.11.2017)

Heußerer

Werbepartner

  • »Heußerer« ist männlich

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 08.12.2015

Vorname: Wolfgang

Angeljahre mit der Fliege: seit 2003

Wohnort: Eibiswald

Danksagungen: 240

  • Nachricht senden

10

23.11.2017, 14:06

Hallo Bernhard,
du meinst Schusskopf direkt ans Backing, oder?
Schusskopf direkt an die Runnling Line ist ja Standard...
LG Wolfgang
Fliegenfischen Heußerer

Webshop & Fliegenfischerkurse

www.heusserer.com

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

11

23.11.2017, 14:33

Danke Wolfgang,natürlich!

peinlich :D


Gibt übrigens weitere handicaps.

Die Backing Line ist so dünn,dass man sie schwer fassen oder halten kann.

Gummihandschuh,ja oder nein,ist Ansichtssache. Im Winter aber manchmal ohnehin ein Muß.

Ich habe eine dünne gelbe,recht griffige "Backingrunningline". :D

Da sollte man sich beim Händler beraten lassen.

Sie haben oft mehrere verschiedene lagernd.

Hier gilt dann aber auch,je dünner(und beschissener),desto besser fliegt das Ganze.... :D

Der Wolfgang hat da sicher ein paar gute Ideen! zwink

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »koppenkitzler« (23.11.2017, 15:42)


nixn44

Forelle

  • »nixn44« ist männlich

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 11.04.2014

Vorname: Nicolas

Angeljahre mit der Fliege: 7

Wohnort: Oberndorf bei Salzburg

Fliegenruten: TFO, Guidline, Vision

Danksagungen: 128

  • Nachricht senden

12

23.11.2017, 16:42

Also ich kenne nur das Spinnfliegenfischen mit Monofilschnur und Schusskopf. Ich persönlich verwende schon noch eine normale Runningline und komme da auch 20-25 Meter raus... das reicht. Bei gewissen sichten Stellen eine normal Einhandhechtschnur.

lg

Heußerer

Werbepartner

  • »Heußerer« ist männlich

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 08.12.2015

Vorname: Wolfgang

Angeljahre mit der Fliege: seit 2003

Wohnort: Eibiswald

Danksagungen: 240

  • Nachricht senden

13

23.11.2017, 17:05

Hhhhmmm...

Fürs Schussverhalten wäre sicher Mono am besten. Dafür ist es aber sehr schnittig für die Hände bzw. schwer zu greifen und kringelt leicht (anders als Dacron).

Ich denke ich würde da einfach die dünnste Running Line nehmen, die ich finden kann. Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit die dünnste Einhand-DT-Schnur als Running Line zu verwenden.

Was für mich als "normale" Alternative auch gut funktioniert ist relativ einfach erklärt: 700 grains Sinktip-Schnur. 25-30cm Streamer kann man damit relativ leicht und weit (wenn sein muss) werfen.

LG, Wolfgang
Fliegenfischen Heußerer

Webshop & Fliegenfischerkurse

www.heusserer.com

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

14

23.11.2017, 17:43

Hhhhmmm...

Fürs Schussverhalten wäre sicher Mono am besten. Dafür ist es aber sehr schnittig für die Hände bzw. schwer zu greifen und kringelt leicht (anders als Dacron).

Ich denke ich würde da einfach die dünnste Running Line nehmen, die ich finden kann. Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit die dünnste Einhand-DT-Schnur als Running Line zu verwenden.

Was für mich als "normale" Alternative auch gut funktioniert ist relativ einfach erklärt: 700 grains Sinktip-Schnur. 25-30cm Streamer kann man damit relativ leicht und weit (wenn sein muss) werfen.


LG, Wolfgang



Die dünnste Runningline einer kleineren Schnurklasse ist sicher eine Alternative!!

Also wie gesagt ich brauch nichts mehr hinzufügen,Schnüre mit integriertem Schußkopf hatte ich schon viele die letzten 7 oder 8 Jahre.

Nichts aber geht besser ,zarter,leiser und weiter als das.

Bin ja nicht alleine mit der Methode,so zu fischen.

Guides,Huchenwasser Pächter und einige Freunde machen das mittlerweile,weils am effektivsten ist.

Heußerer

Werbepartner

  • »Heußerer« ist männlich

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 08.12.2015

Vorname: Wolfgang

Angeljahre mit der Fliege: seit 2003

Wohnort: Eibiswald

Danksagungen: 240

  • Nachricht senden

15

23.11.2017, 17:47

Hallo Bernhard,

ich weiß das viele Huchenfischer ein von dir beschriebenes System verwenden. Daher muss es perfekt sein, ohne Diskussion!

Wollte nur eine Alternative anführen...

LG, Wolfgang
Fliegenfischen Heußerer

Webshop & Fliegenfischerkurse

www.heusserer.com

Karlheinz

Forelle

  • »Karlheinz« ist männlich

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 04.04.2017

Vorname: Michael

Angeljahre mit der Fliege: 10

Fliegenruten: Klasse 4-14

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

16

23.11.2017, 18:02

Super erklärt!

Ist ja eigentlich so, dass man mit diesem System den vollgesoffenen Streamer wirft und weniger den Schusskopf...Dies sind meist e nur (viel zu leichte) eingeschlaufte Sinktips...

Dazu gibt es gute ProGuides Videos.. Die machen genau das.. u fangen fast so gut wie der Bernhard! ;)

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

17

23.11.2017, 18:52

Hallo Bernhard,

ich weiß das viele Huchenfischer ein von dir beschriebenes System verwenden. Daher muss es perfekt sein, ohne Diskussion!

Wollte nur eine Alternative anführen...

LG, Wolfgang


Danke Wolfgang!

Die zusätzlich von Dir angesprochene DT Schnur niedriger Klasse ist übrigens eine super Idee. Ich werde dem mal nachgehen. Habe einen obersteirischen Freund,der da immer am neuesten Stand ist und selbst ein Huchen-Wasser bewirtschaftet. Der hat das sicher schon alles probiert. Habe derzeit zwei vers. Backinglines in zwei Stärken auf zwei Rollen. Die Dünnere ist nat. klar besser. Müssma noch alles probieren.

Und Michi: Du hast vollkommen recht. Je bigger der Streamer und je mehr er sich ansäuft(Kunsthaar ausnahmsweise erwünscht),desto besser funkts.

Der Sinkleader ist eher dafür da,dass der grosse Streamer net gleich unter die Oberfläche geht(am Ende des Swings macht er das ohnehin immer).Aber das bringts schon im Mittelwasser..... Und Quer schmeissen ist das Um und Auf....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »koppenkitzler« (24.11.2017, 08:36)


  • »Huchenpeppi« ist männlich

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 07.03.2016

Vorname: Stefan

Angeljahre mit der Fliege: 2007 das 1.Mal

Wohnort: Gratkorn

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

18

24.11.2017, 00:34

Seas,
i glaub i muß mein Zeug umbauen...
Danke fürs erklären!

.... hast meine Streamer scho probiert?

Lg Stefan

koppenkitzler

Top User Regenbogenforellen Challenge Champion 2016

  • »koppenkitzler« ist männlich
  • »koppenkitzler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 07.08.2013

Vorname: Bernhard

Angeljahre mit der Fliege: seit 2006

Wohnort: Steiermark

Danksagungen: 1094

  • Nachricht senden

19

24.11.2017, 07:44

Seas,
i glaub i muß mein Zeug umbauen...
Danke fürs erklären!

.... hast meine Streamer scho probiert?

Lg Stefan



Beim nächsten Mal probier ich sie! zwink