Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »anglerforum.at« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Listi

Zander

  • »Listi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 3. Februar 2011

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. März 2013, 11:01

Meine Erfahrung Zeltheizung

He liebe leute, ja ich poste auch wieder mal etwas.
Ich hatte disese WE wieder eine Nachtsession am Start mit dieser Heizung:

http://www.amazon.de/Fox-Outdoor-Gasheiz…pd_sim_sbs_sg_3

Meine Erfahrung nun:

Da ich bereits bei Gasbetriebenen Kochern bei -2°C schon meine Probleme hatte vermute ich das dass auf ein und das selbe Phänomen zurückzuführen ist.

Meine Heizung lief ständig nur ca. 5 min dann ging sie wieder aus. Und die Kartusche wurde eiskallt. Danach ging nichts mehr, Kartusche im Schlafsach wieder aufgewärmt und weiter gings für ca. 5min.
Irgendwie hängt das zusammen (habe ich in Outdoorforen gelesen) mit Gas+entnahme=Kälte und das Gas wird zu kalt und besitzt nurmehr die hable leistung oder gar nichts mehr wie in meinem Fall. Deshalb verwenden Bergsteiger(die hoch hinauf wollen) einen Benzinbrenner oder einen Speziellen Gasbrenner.
In meinem Fall lief gar nichts mehr!!! Saukalt und das bei -7°C Außentemperatur.

In diesem Fall würde ich mehr zu einer Petroliumheizung tendieren gibt es schon ab ca. 50€ habe ich aber noch nicht getestet.

Oder noch besser, auf die Liege eine 7cm dicke Schaumstoffauflage und eine Riesen Decke darauf, damit wird es sicher Bacherl Warm.

Wenn irgendjemand eine Idee hat was man mit der Heizung noch machen kann das Warm rauskommt, bin ich gerne für Meinungen offen.
]hmWenn man bei einem Renne den 2. Überholt auf welchen platz ist man dann ]hm

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Listi« (25. März 2013, 11:02)


Sigal

Hecht

Beiträge: 325

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Wohnort: Österreich

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. März 2013, 11:07

RE: Meine Erfahrung Zeltheizung

Wenns wirklich kalt ist, Isomatte auf die Liege, Schlafsack drauf, Schlafsack Skin drauf und noch 2 Thermofor rein in den Schlafsack. Warme BH Socken und nicht zuviel Gewand. Da wird dir warm ums Herz.

Zeltheizungen sind sicher eine feine Sache, nur halte ich von den Billigteilen rein gar nix... Was ordentliches ksotet hald wieder und für die 2-3mal wo ich das Teil mitschleppen würde wärs mir zu teuer.

hati80

Ehrenmitglied

Beiträge: 4 311

Registrierungsdatum: 25. September 2008

Bundesland oder Land: NÖ

Wie lange angelst du schon: Länger als 30 Jahre

Wohnort: Bad Deutsch Altenburg

Vorname: Gerhard

Danksagungen: 162

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. März 2013, 11:13

Du müsstest einen Teil der gewonnenen warmen Luft irgendwie umleiten,das sie gleichzeitig die Gaskartusche mit erwärmt.
Dann sollte diese nichtmehr vereisen.
Aber bitte nicht mit der direkten Flamme!!!

mfg
Gerhard

Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 3. August 2010

Bundesland oder Land: Wien

Wie lange angelst du schon: 3-6 Jahre

Wohnort: Österreich/Wien

Vorname: Roland

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. März 2013, 12:29

Hallo
Wenn, dann würde ich bei einer Zeltheizung nicht unbedingt sparen.

Abgesehen davon ist die Kartusche nach etwa 3-4 Stunden leer.
Ich sag mal so, für 120-130€ bekommst du schon etwas ordentliches was schon Sicherheitseinrichtungen wie CO2 Wächter usw. haben.

Dennoch würde ich niemals bei komplett geschlossenen Zelt die Heizung über Nacht eingschaltet lassen, sondern die Tür immer einige cm geöffnet lassen um die Frischluftzufuhr zu gewähleisten!
Ist keinenfalls ungefährlich !

Grüße
Roland

Sigal

Hecht

Beiträge: 325

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Wohnort: Österreich

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. März 2013, 12:59

Zitat

Original von Mission780
Dennoch würde ich niemals bei komplett geschlossenen Zelt die Heizung über Nacht eingschaltet lassen, sondern die Tür immer einige cm geöffnet lassen um die Frischluftzufuhr zu gewähleisten!
Ist keinenfalls ungefährlich !


Das sollte eigentlich sowieso klar sein! Vielen ist es aber anscheinend nicht wirklich bewusst, dass Gas im Zelt absolut lebensbedrohlich sein kann. Deshalb beim schlafen im Zelt immer Gas ab.

Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 3. August 2010

Bundesland oder Land: Wien

Wie lange angelst du schon: 3-6 Jahre

Wohnort: Österreich/Wien

Vorname: Roland

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

6

Montag, 25. März 2013, 15:38

Hallo Christoph
Ganz ehrlich, nimm dieses Ding und wirf es Richtung Müll.
Dieser Heizer hat keine Schutzeinrichtung, zumindest lässt sich keiner anhand der Artikelbeschreibung finden.

Diese Heizung brennt solange wie das Gas oder der Sauerstoff reicht.
Zweiteres kann dir im Zelt dann in dem Fall schon egal sein, du wirst es nicht mehr erfahren!

@ Sigal
Ich habe meine Heizung schon des öffteren bei ca. -5° durchheizen lassen, jedoch immer den Eingang etwa 20cm geöffnet.
Nicht das Gas ansich ist das gefährliche, der Sauerstoffverbraucht wie bei jedem "Brenner" ist das worüber man sich sorgen machen sollte.
Deshalb niemals eine Zeltheizung ohne Sauerstoffwächter *eRwArs

lg
Roland

Carp_Chris

Stichling

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 30. Juni 2013

Wohnort: Kapfenberg

  • Nachricht senden

7

Samstag, 20. September 2014, 03:23

]hi also i hab ma da so a edelstahl heizung gekauft und i muss sagen, die is das beste was i ma kaufen hab können, des wäre die heatbox 2000 edelstahl de steht stabil, hat an co2 wächter, und wenn die heizung warum auch immer umfällt, schaltet sich die flamme und das gas sofort ab!!! Alles selbst getestet!! Io)
Und i muss sagen im anaconda fortress alleine im zelt die heizung voll aufgedreht!! Da kannst im winter mit der boxershort alleine schlafen /wItz